Goodbye 2017, hello 2018

Dieses Jahr war ereignisreich. Ich habe gelacht, ich habe geweint, ich habe gewonnen und ich habe verloren.

Ich musste lernen, dass die Gesundheit noch viel wichtiger ist als man immer gedacht hat. Wenn ein geliebter Mensch krank wird, ist alles andere auf einmal unwichtig. Das einzige was zählt ist, dass es diesem Menschen bald wieder gut geht.

Aber es gab auch schöne Ereignisse. Mein Bruder, den ich über alles liebe, hat seine ganz wundervolle Freundin geheiratet und es war einfach wunderbar. Ich habe 37 tolle Hochzeiten begleitet, hatte einige Paar- und Verlobungsshootings und zwei ganz tolle Familienshootings. Ich habe meine neuen Paare für das nächste Jahr kennengelernt und habe alte Paare aus dem letzten Jahr wieder getroffen. Ich habe ganz wunderbare Kollegen kennengelernt, die inzwischen zu Freunden geworden sind. Diese neuen Freundschaften bedeuten mir so unglaublich viel und ich möchte sie nie mehr missen.

Schaut mir doch über die Schulter und durch mein Jahr 2017...

... angefangen hat mein Jahr nicht ganz so schön. Ich musste mich einer Operation am Knie unterziehen, deren Heilungsprozess leider etwas länger gedauert hat als anfangs vermutet. So muss ich zum ersten Mal eine Hochzeit absagen und auch meinen Geburtstag Ende Februar musste ich auf der Couch verbringen.

Kurz nach meinen Geburtstag ging es dann zum ersten Mal nach Florida. Sebastian und ich hatten uns Karten für Wrestlemania gekauft und sind mit dem Auto ein wenig umher gereist. Da ich noch immer auf Gehhilfen gehen musste, hatten wir uns für weitere Strecken einen Rollstuhl gemietet und so schob mein Mann mich durch halb Florida.

Direkt 2 Tage nach unserer Heimkehr ging es zur ersten Hochzeit. Die erste Woche war gleich mit 2 Hochzeiten und einer Silberhochzeit gepickt und ich konnte doch noch so gar nicht richtig laufen. Daher kam ich zu diesen 3 Aufträgen immer mit einem Assistenten. Zu Kim und Marcel begleitete mich meine Mama bis nach Köln. Highlight war, dass wir sogar im Kölner Dom fotografieren durften. :-)

Zwei Tage später fuhr mich mein Bruder nach Essen, wo ich die standesamtliche Trauung von Daniela und Axel begleitete. Die beiden gaben sich das Ja-Wort im Schloss Borbeck. Anschließend ging es auf eine kleine Kirmes zum Paar-Shooting.

Weiter ging es mit der Silberhochzeit der Eltern einer meiner 2017-Bräute (ihr werdet sie später auch noch kennenlernen). Es war eine so herzliche Feier, dass ich mich kaum losreißen konnte. Hierher kam mein lieber Ehemann mit.

Kurz danach (es waren 6 (Silber-)Hochzeiten in 11 Tagen) ging es für mich, nun wieder alleine unterwegs, nach Willich. Jenny und Sven haben mich für ihre kirchliche Trauung gebucht und haben kurzfristig beschlossen, dass ich sie auch beim Standesamt begleiten soll.

Zwei Tage später war mein Weg etwas länger. Natalie und Andrej haben sich in Bückeburg getraut.

Einen Tag später durfte ich Kim und Marcel wieder sehen. Die beiden haben noch eine kleine freie Trauung mit all ihren Freunden geplant und so fuhr ich am Samstag nach Hanau, wo die beiden noch einmal gefeiert haben. Kim und Marcel sind mir unglaublich ans Herz gewachsen. Die beiden haben sogar extra für mich und Sebastian Kuchen eingepackt, den ich nach Feierabend mitnehmen sollten und haben mir später noch ein ganz tolles Geschenk als Dankeschön geschenkt!

Zwei Wochen später bin ich nach Bremen gefahren, nicht das einzige Mal in diesem Jahr. Hier warteten Jovaline und Björn auf mich.

Da ich diesen Samstag frei hatte und Sebastian auch unterwegs war bei der Eishockey WM, habe ich die Zeit genutzt, ein potenzielles Paar für 2017 kennen zu lernen. Wir haben uns erst etwas unterhalten und dann gleich auch ein kleines Probe-Shooting gemacht. (übrigens werdet ihr Julia und Sebastian heute noch zweimal wieder sehen ;-) )

Weiter geht es mit Yvonne und Daniel, die in Dortmund geheiratet haben. Leider hat es den ganzen Tag geregnet, so dass die beiden sich für ein zusätzliches After-wedding-shooting entschieden haben.

Nur einen Tag später bin ich zu Sabrina und Marcel gefahren. Gefeiert wurde im Strätingshof in Bochum. Es war richtig schön, die beiden nach unserem Kennlerngespräch wieder zu sehen. Und sogar das Wetter spielte mit.

Eine Woche später war ich bei Conny und Marcel, die mich noch zum Buffet eingeladen hatten. Die beiden waren wirklich zuckersüß und ich erinnere mich gerne an diesen Tag zurück.

Letztes Jahr hatte ich ein ganz wunderbares After-wedding-shooting in Hamburg mit Kristina und Florian. Irgendwann kurz vor Weihnachten kam dann die Anfrage nach einem Babybauch-Shooting.....

Weiter ging es nach Gießen zu Nicole, Rolf und ihrer kleinen Tochter.

Am nächsten Tag hatte ich gleich zwei Shootings, eine ganz wunderbare Familie, die ich inzwischen zu meinen Freunden zählen darf und ein süßes Pärchen, die einfach nur mega verliebt waren.

Die Frohnleichnam-Woche begann mit einem ganz besonderen Shooting, meinem erstem Akt-Shooting. Es war in diesem Fall sogar ein ganz besonderes, da es die beste Freundin einer meiner Bräute aus 2016 war und ich somit alte Freunde wieder sehen konnte.

Die Hochzeit von Kirsten und Mario stand als nächstes im Kalender. Kirsten war kurz zuvor zum ersten Mal Mutter geworden und ich finde, sie sah bezaubernd aus.

Eva und Vadim haben dann am Samstag in Schermbeck geheiratet und im Landhaus Wortelkamp gefeiert.

Yvonne und Daniel hatten sich ja für ein After-wedding-shooting entschieden und so fuhren wir sonntags nach Haltern und zauberten ein bisschen. :-)

Am 23.06. ging es dann zum zweiten Mal in diesem Jahr zu einer Hochzeit nach Bremen. Suela und Gabor wohnen zwar in Köln, haben aber ihre Wurzeln im Norden, so dass sie sich auch hier das Ja-Wort geben wollten. Zwei Wochen später sollte dann noch die freie Trauung am Strand stattfinden.

Noch so ein komplett verregneter Tag war die Hochzeit von Linda und Benni. Und wisst ihr, was die beiden gemacht haben? Nichts! Sie haben sich keine einzige Sekunde lang die Laune durch das Wetter verderben lassen und so haben wir einfach Fotos im Regen gemacht.

Nach Dortmund ging es dann auch zum zweiten Mal und zwar zu Katja und Holger.

Nach der 12-Stunden Reportage in Dortmund und 4 Stunden Schlaf, habe ich mir meinen Mann geschnappt und bin nach Vlissingen,NL gefahren, um die Strand-Hochzeit von Suela und Gabor zu begleiten. Nach 15 Stunden + 1 Stunde mitfeiern war ich dann quasi tot. :-D

Jenny und Sven hatten bald ihr kirchliche Trauung. Die beiden feierten in Krefeld, auf dem Gut Krussshof.

Die nächste Hochzeit war besonders schwer für mich. Meine Schwägerin hatte an diesem Tag Ihren Junggesellenabschied mit ihren Freundinnen und ich wäre wirklich so unglaublich gerne dabei gewesen. Aber die Arbeit und meine Paare, die auf mich zählen, gehen vor.

So war ich an dem Tag bei Sarah und Rick am Schloss Horst in Essen.

Neben Bremen habe ich auch viele Hochzeiten in Hamburg. Zum Vergleich hatte ich dagegen noch nie eine Hochzeit in Bayern in den Bergen. Aber das wär schon der Knaller, oder?

Sarah und Steffen haben in dem kleinen Wartehäuschen De Döns gefeiert. Sarah ist Amerikanerin und es war toll, dass viele ihrer Verwandten tatsächlich aus den USA angereist waren, um diesen besonderen Tag mit zu erleben.

Vanessa und Oliver haben mich nur eine Woche vorher gebucht und so hatten wir leider keine Zeit mehr, uns kennenzulernen. Da die beiden im Garten von Vanessas Eltern geheiratet haben, fand die standesamtliche Trauung im Lothringer Kloster, Münster statt. Die größte Überraschung war aber wohl der Eiswagen, den die beiden für eine Stunde gemietet hatten!

Was jetzt kommt, ist eines der Highlights meines Jahres und auf jeden Fall die tollste Hochzeit ever (gut, ich bin vielleicht ein klein wenig parteiisch).

Mein Bruder und seine Verlobte Verena wollten mich gar nicht bitten, ob ich ihre Hochzeitsfotos mache, da sie gerne wollten, dass ich die Hochzeit als Gast genießen kann. Aber bitte, ich soll die ganze Zeit still sitzen und nicht ein einziges Bild machen? Also habe ich dann doch ein, zwei Fotos gemacht (ich glaube, es waren hinterher um die 5000).

Standesamtlich wurde im Stadthaus Recklinghausen geheiratet. Zur freien Trauung ging es dann ins Festspielhaus Recklinghausen, von welchem ich einfach nur begeistert war als Hochzeit-Location.

Sarah und Steffen habe ich dann auch noch einmal wiedersehen dürfen. So hatte ich schon mein zweites after-wedding-shooting in der Speicherstadt. Und ich könnte immer wieder hin. Privat sind wir mehrmals im Jahr in Hamburg, so sehr lieben wir diese Stadt.

Ellen und Thorsten haben einen besonderen Gast mit zur Hochzeit mitgebracht. Übrigens nicht der einzige Hund in diesem Jahr, der dabei sein durfte. Ich glaube, es waren 2017 sogar insgesamt 6 Hunde, die bei den Trauungen ganz besondere Aufgaben hatten.